• 012.jpg
  • 001.jpg
  • 002.jpg
  • 004.jpg
  • 010.jpg
  • 008.jpg
  • 007.jpg
  • 003.jpg
  • 005.jpg
  • 011.jpg
  • 013.jpg
  • 006.jpg
  • 009.jpg

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

Durch die konsequente Anwendung von Impfungen haben viele Erkrankungen an Schrecken verloren. In der letzten Zeit jedoch zeigt die erhöhte Zahl neuer Masernerkrankungen, dass die Impfzahlen zurückgegangen sind und in der Bevölkerung eine gewisse Impfmüdigkeit herrscht. Dabei ist es sehr wichtig und sinnvoll, sich gegen bestimmte Krankheiten impfen zu lassen. Nicht nur Sie selbst profitieren von einer Impfung: Durch möglichst hohe Impfraten in der Bevölkerung, können sich die Erreger nicht weiter ausbreiten, sodass auch nicht geimpfte Personen geschützt sind. In manchen Fällen können Erreger auch komplett ausgerottet werden, wie es z.B. bei den Pocken der Fall ist.

Doch wie funktioniert eine Impfung überhaupt?

Es wird unterschieden zwischen der aktiven und passiven Immunisierung.

Zu der aktiven Immunisierung zählen u.A. Tetanus, Diphterie und Polio. Hierbei werden abgeschwächte oder tote Erreger gespritzt oder geschluckt. Diese lösen selbst keine Erkrankung aus, aktivieren aber das Immunsystem. Dieses bildet daraufhin bestimmte Abwehrstoffe, die sogenannten Antikörper, sowie Gedächtniszellen, die sich die Art von Erreger „merken“ und im Falle einer Infektion bewirken, dass schnell die richtigen Antikörper gebildet werden können. Bei manchen Impfungen muss dieses Gedächtnis von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden.

Bei der passiven Immunisierung werden direkt die passenden Antikörper gegen den jeweiligen Erreger gespritzt, der Körper wird also nicht selbst aktiv. Dieses Verfahren findet häufig Anwendung bei Reiseimpfungen und Infektionen ohne vorliegenden Impfschutz, da die Wirkung schneller eintritt. Allerdings hält der Schutz nur ein paar Wochen.

Bin ich ausreichend geschützt?

Um dieser Frage nachzugehen, bieten wir Ihnen den ganzen September lang einen kostenlosen Impfcheck an. Wir besprechen mit Ihnen, ob ihr Impfschutz ausreichend ist und klären auch alle weiteren Fragen, die Sie rund um das Thema impfen haben. Gerne beraten wir Sie auch zum Thema Reiseimpfung.

Vereinbaren Sie hierzu einfach einen Termin bei uns in der Apotheke und bringen Sie Ihren gelben Impfpass mit.

Stüwwenkopp Apotheke Tel.: 02553/977760

Alte Stadt-Apotheke         Tel.: 02553/1350

Lamberti Apotheke           Tel.: 02553/1200

 

Ihre Johanna Kurre und das Team der Lamberti Apotheke